Umbau und Sanierung

Umbau einer Scheune zum Wohnhaus

Neustadt-Gimmeldingen / Pfalz

Vorderhaus mit Hof und Scheune bilden ein typisches Ensemble an der Weinstraße.
Die vorhandene Scheune mit Kellergewölbe und einer Remise ist hangseitg eingegraben. Die vor dem Kellergewölbe liegenden Vorräume zum Innenhof werden für den Eingang und die Technik genutzt. Die vorhandene Geometrie des Gebäudes wurde detailliert vermessen und anschließend das Dach und ein Teil der Umfassungswände abgetragen und neu wieder aufgebaut.
Das Dach wurde um ca. 1,50 m in gleicher Form angehoben.
Die Hauptdachkonstruktion wurde in Stahl ausgeführt, um freie Grundrisse im Innern des Gebäudes zu ermöglichen.
Die Holzbalkendecken liegen auf Stahlunterzügen auf, die zum Teil gezeigt werden, um den Aufbau der Konstruktion erfahrbar zu machen.
Im Wohnbereich sind vorhandene alte Deckenbalken wieder aufgearbeitet und sichtbar eingefügt worden.
Die Verbindungstreppen sind als reine Stahlkonstruktion ausgeführt.
Im Obergeschoss befinden sich ein offener Küchen-, Ess- und Wohnbereich mit Ausgang zu den oberen Terrassen.
Im Dachgeschoss, abgeteilt durch eine halbhohe Schrankwand zum Luftraum, liegt der offene Schlafbereich mit abgeschlossenem großem Bad.
Das ganze Gebäude wird kontrolliert belüftet. Die Oberflächen sind in Lehmputz zur Verbesserung des Raumklimas ausgeführt. Der Außenputz ist ein handwerklich hergestellter Sandputz. Teilweise wurde das Sandsteinmauerwerk als hinterlüftete Bruchsandsteinfassade ergänzt.

Vorhaus und Wohnscheune sind über eine Stahl-Holz-Brücke miteinander verbunden.